3. Kanin-Hop DM

Links

informative Links:

Das Forum um

im ZDRK findet man

<<<HIER>>>



mit technischer Unterstützung von:
weitere interessante Links:

Forum um Verband und Regeln
Bei Facebook: 
Kaninhop- Gemeinsam ans Ziel

Pro Kanin-Hop

Anlässlich meines Besuches bei meiner guten Freundinn Bara begleitete ich sie mit auf ein Kanin-Hop Turnier in Přelovice am 5.8.2017

 Morgens ging es um 6 Uhr aus dem Bett. Es wurde gefrühstückt, die Tiere wurde versorgt und dann wurde auch schon zusammen gepackt: Startbücher, Leinen, Impfausweise so wie man es bei uns kennt. Tiere ins Auto und los gings. Wir führen 3 Std zum Turnier

Angekommen merkte man schon die angekündigte Hitze. Wir haben uns angestellt die Tiere wurden kontrolliert und die Impfausweise vor gezeigt.  Nach der Kontrolle bekam jeder Starter noch eine kleine Tüte mit Süßigkeiten. Danach wurde ein schattiger Platz für die Kaninchen gesucht. Zu meinem Überraschen gab es keine Käfige vor Ort und die Tiere blieben in ihren Boxen. Bevor das Turnier los ging begrüßten sich alle Kaninhopper untereinander und  Bara stellte mir viele davon vor.

Es gab zwei Bahnen: Auf der einen lief die Leichte Klasse mit insgesamt 100 Starten. Auf der anderen wurde die Mittelschwere Klasse ausgetragen. Da ich selber keine Kaninchen dabei hatte, nutzte ich die Zeit um Fotos zu machen. Zwischendurch durfte ich auch mithelfen, die Tiere von Bara und Eva aufzuwärmen. Es gab zwei Einspringbahnen mit jeweils 4-5 Hindernissen.

Als auf der zweiten Bahn die Mittelschwere Klasse beendet war, begann die Schwere Klasse. Währenddessen war auf der ersten Bahn immer noch die Leichte Klasse zugange. Auch die Elite Klasse wurde im Anschluss auf Bahn 2, parallel mit den letzten Starts der Leichten Klasse auf Bahn 1, ausgetragen

Im weiteren Verlauf des Turniers habe ich mir die Hindernisse genauer betrachtet.  Das Meiste war selber gebaut und von “Libra Artic” inspiriert. Dabei fiel mir auf bereits in der Leichten Klasse gab es sehr viele Weitsprünge und in den höheren Klassen viele “Kastensprünge”. In der ersten Runde hatten manche Tiere zwar noch Probleme mit dieser Art des Hindernissaufbaus. In der zweiten schaffte jedes Kaninchen diese dann ohne Probleme.

Ab der Schweren Klasse habe ich mich damit beschäftigt die Tschechen kennenzulernen. Ich fand schnell ein kleines Grüppchen von 6 Leuten. Alle unglaublich nett und freundlich. Nach kurzer Zeit kam noch ein anders Mädchen zu uns und erzählte, dass Sie  zweite in der Mittelschweren Klasse geworden wäre. Ich wunderte mich wie  Sie dies jetzt schon wissen konnte. Die Lösung war: Nachdem die Turnierleitung die Ergebnisse ausgerechnet hatte, wurden diese sofort ausgehängt. So konnten die Teilnehmer erfahren ob es sich für sie lohnen würde bis zur Siegerehrung zu bleiben, denn  nur die ersten 3 Plätze bekamen etwas überreicht.

Als die Elite Klasse und Leichte Klasse fertig waren ging es nahtlos mit dem Hochsprungwettbewerb weiter. Es war alles routiniert. Jeder wusste wann er dran war. Das Highlight des Tages war, dass sogar der tschechische Hochsprung Rekord zu knacken versucht wurde. David Rozkošný mit seinem Kaninchen Ch Black Future Dark Night . Der Herausforderer hatte hierzu  5 Versuche. Bara erzählt mir, dass er es auch schon zur tschechischen Meisterschaft versucht hatte, es aber nicht klappte. Das Kaninchen sollte 101 cm springen, dies gelang aber ihm leider nicht. Trotzdem merkte man, dass jeder mit dem Jungen und seinem Kaninchen mit fieberte.

 

 

Nach dem gescheiterten Versuch ging es weiter mit Parcours. Es war schon 12 Uhr und die Sonne brannte auf einen nieder. Die Kaninchen saßen immer noch in ihren Boxen. Die Einspringbahn wurde dem Parcours angepasst und in einer Schlangenform aufgebaut. Der Parcours war sehr schwierig gestellt worden. Viele Kaninchen hatten anfangs damit Schwierigkeiten. In der zweiten Runde sind dann aber alle Tiere flüssig gelaufen. Es fanden wie in der Geraden Bahn auch im Parcours alle Wettbewerbsklassen statt.

Währen die Parcours Wettbewerbe stattfanden nutzt ich die freie Zeit um weitere Bilder zumachen Dabei ist mir der Wassergraben aufgefallen, dieser sieht etwas anders aus, als  man ihn Deutschland aufbauen würde

Nach dem Parcours gab es als letzte Disziplin des Tages den Weitsprung.

Nachdem der Weitsprungwettbewerb beendet war, war auch schon alles für die Siegerehrung vorbereitet. Über die Hälfte der Teilnehmer waren bereits nach Hause gefahren, da sie bei der Siegerehrung nichts bekommen hätten.

Es gab eine kleine Tribüne, auf welche die ersten drei jedes Wettbewerbs hinaufgingen und ihre Preise erhielten. Bevor der erste Platz einer Disziplin verkündet

wurde, wurde  Musik gespielt. Die ersten Male war es sehr unterhaltsam, nach dem 7ten mal zog es die Ehrung nur noch in die Länge. Von Bara habe ich erfahren, dass dies wohl bei jedem Turnier so sei.

Am Ende des Tages konnte meine Freundin Bara mit ihrem Kaninchen “Gina” den zweiten Platz in  der Mittelschweren Klasse Gerade Bahn gewinnen. Als klare Sieger des Turniers gingen allerdings David Rozkošný mit seiner Freundin Michaela Kratochvilova hervor. Mindestens einer der beiden stand in jeder Disziplin auf dem Treppchen.

Nach der Ehrung verschwanden alle Teilnehmer so schnell sie konnten und nach 10 Minuten  war niemand mehr zu sehen. Auch wir packten dann recht zügig zusammen und es ging nach Hause.

 

Alles in allem war es ein unglaublich schöner Tag mit vielen netten Leuten. Ich bin froh, dass ich Míša, Ája, Ada und die anderen kennenlernen durfte.

 

Ich würde mir wünschen, dass sich jemand mal die Idee mit dem Austragen von zwei unterschiedlichen Wettbewerben parallel auf zwei Bahnen durch den Kopf gehen lässt und bei uns in Deutschland selbst ausprobiert. Wir waren in der Geraden Bahn nach 2 ½ Stunden mit allen Klassen fertig und die anderen Disziplinen waren  ebenso schnell beendet worden.

 

Suchen

Werbung


 

 

 

Hier könnte auch

Ihre Werbung stehen!

Die nächsten Termine:

Keine Termine